Freitag, 26. Mai 2017

Danke Euch allen!

Immer wenn mein Leben kurz mal wieder droht, aus irgendeiner Fuge zu geraten, dann sind sie da, fast wie Heuschrecken.... 

Und wenn eine 12 jährige mir schreibt: "Ich merke doch, Dir geht es nicht gut..."... (und bevor hier irgendwelche Gedanken von Pädophilie oder ähnlichem Scheiß auflaufen, es ist die Tochter einer guten Freundin und ihre Eltern wissen und wollen auch, dass wir schreiben, siehe alte Texte). Ich bin einer der Onkels, die halt nicht zur Familie gehören und als Freund doch irgendwie. 

Dann hat wieder ein Mensch mehr Empathie bewiesen, als 8% AfD Wähler. Nein, dann hat wieder ein Mensch bewiesen, dass er mehr emotionale Intelligenz hat, als wirklich viele Menschen auf dieser Welt.

Manchmal verwirrt mich die Welt einfach, übermannen mich Gefühle, wie heute Morgen auch wieder, ich stehe sprachlos dort, ich bring seit über 1 Jahr kein richtiges Wort über die Lippen. 

Und dann bin ich immer wieder so überrascht, wie viele Freunde, neue und alte Freunde da sind, für mich ist das gerade ein echter Lernprozess, daher verzeiht mir einfach die Häufigkeit, in der ich in letzter Zeit drüberschreibe. 

Ich bin nach Bayern gekommen, mit Freunden aus Berlin, aus Hamburg, aber am Anfang fühlte es sich kurz so an, als würde ich keinen Boden mehr unter meine Füße bekommen. Ich hatte eine Beziehung, die sich auf Grund falscher Erwartungen schnell ins Gegenteil umkehrte. Worte wurden so unendlich missverstanden und ich mag es einfach nicht, wenn man ja meint, aber nein sagt. Ich hatte eine Bezugsperson, die dann kurz und dann endgültig weg war. Die letzte Entscheidung habe ich getroffen, weil ich wusste, zwischen unseren Leben klaffen Welten.

Ich bin dankbar für den Schritt, dankbar für die Hilfe, dankbar für Hilfe 2015, als ich mal kurz nach Karlsruhe musste, es zeigte mir, ich habe überall Freunde, die mich auffangen, wenn das Leben gerade mal nicht so läuft, wie es eigentlich laufen sollte.

Ich muss mich auch entschuldigen, mein Leben ist halt kein Ponyhof, ich mach den Mund auf, ich sage was ich denke, ich sage in meinen Aphorismen nicht ohne Grund:

"Ich habe manchmal bereut, was ich getan habe, aber viel öfter das, was ich nicht getan habe."

Ich habe Fehlentscheidungen getroffen, aber entweder habe ich mich selbst rausgeboxt, oder ich habe kurz mal Hilfe benötigt. Ich habe niemanden benutzt, ich habe nicht die Fresse gehalten, um zu erreichen, was ich will....ich habe gelernt, den Mund zu halten, damit ich wenigstens ein Grundleben haben kann, aber ich werde sicher nicht mit Spitzen aufhören können. Das bin einfach ich. 

Das erste Lob geht natürlich an mein Töchterchen, die mich 2015 vor einem schwer zu revidierenden Entschluss abgehalten hat. Die immer da war, auch wenn wir gerade mal Pause brauchen, weil ich ihr gerade nicht gut tue, aber das ist eine Kombination aus meiner und ihrer Situation.

Ein ganz großes Lob geht auch an Esther, die Zeit ist unvergessen, die Tränen, die Lacher, die Philosophien vom Leben, einen besseren Menschen in den damaligen Situationen hätte ich mir nie vorstellen können. Du hast die Freundschaft zu Susanne gerettet  und das bedeutet mir noch mehr, es bedeutet mit unendlich viel.

Über den Horst kann ich kaum Worte verlieren, von Anfang an ehrlich, haben trotz gleicher Firma nichts miteinander zu tun und trotzdem, ein toller Freund, ein Mensch bei dem ich mich auf die eigentlich verhasste Spätschicht freue, weil ich tolle Gespräche führen kann und mich verstanden fühle.

Dann noch der Manu, der Jüngste im Bunde, ein so wahnsinnig toller, emphatischer Freund, der mich oft an mich erinnert, als ich noch jung war. Ich liebe unsere Gespräche, den Gedankenaustausch und weil wir uns gerade von der Vorgeschichte so verdammt ähnlich sind, verstehen wir uns so gut. Ich möchte Dich, wie auch an diesem Abend nicht mehr missen, denn ich fühle mich verstanden und nicht mit einem "jajajja" abgespießt.

Ich danke dem Peter, der sofort sieht, wenn der Ole nicht so gut drauf ist, der es anmerkt und nicht einfach denkt, ist mir doch egal... ich dank dem Kowol, dem Clemens, nein... der Christiane für den Gedanken an den Song, nein Stopp

Ich danke Euch allen, schön, dass es jeden Einzelnen von Euch gibt, auch wenn ich ihn jetzt nicht namentlich erwähnt habe... 

Ihr alle tragt dazu bei, das mein Leben noch lebenswerter ist...

Danke!


Und über den Engel rede ich nicht, das klären wir eh unter uns...  und ich bereue November 2015 nicht... immer noch nicht...

Und das sture, bockige Töchterchen hatte damals geschrieben: "Ich bin in Gedanken trotzdem oft bei Dir...". Du glaubst nicht wie oft ich an Dich denke, durch die ich erst Berlin erfahren habe und die meine Situation verstand.... 

Kommentare:

  1. Darüber reden wir auch nicht, wir sind Freunde fürs Leben... seit über 30 Jahren und die Entscheidung in November vergesse ich Dir nie. Hut ab, dass hat nochmal mehr gezeigt, was Freundschaft bedeutet. Ich hätte nicht anders gehandelt, aber Du hast selbst die Konsequenzen selbst getragen, obwohl Du es nicht gemusst hättest.

    Du hast nie auf Gegenleistung gepocht, nichts, Du lebst wie Du lebst und das bewundere ich. Danke, dass Du wenigstens das kleine Geschenk von mir gerade annimmst und Du weißt, es könnte größer sein!

    Denk an Haudegen, wenn Du an den ganzen Mist denkst und erinnere Dich an die Worte: "Mir gefällt's dir zuzuhören, wenn du lügst,
    Wenn ich um die Wahrheit weiß.
    Die Spiegel deiner Seele aus einem Mosaik zusammengefügt.
    Die Fugen geben nach, wenn du weinst.

    Nichts ist echt,
    nichts wird dir gerecht.
    Dein Blick entsetzt,
    Mut, der dich verlässt.
    Denn nichts ist echt,
    beharre auf dein Recht.
    Du wirst verletzt,
    schick uns zum Teufel, jetzt erst recht!

    Und wenn dann alle Winde verwehen,
    Nichts in der Hand, weil sie uns alles nehmen,
    Bleiben wir stehen und schrei'n es lauthals in die Welt: wir kommen zurück!
    Denn wir wissen, dass der Wind sich dreht.
    Wir holen zurück, was uns so fehlt.
    Ihr werdet's sehen,
    wir schrei'n es lauthals in die Welt: willkommen im Glück!


    Mir gefällt deine Enttäuschung, wenn du spürst, dass ich mich dir niemals füge.
    Deine Welt zerbricht, diese Lügen halten der Wahrheit nicht mehr Stand,
    sie sind deiner Worte müde.

    Denn nichts ist echt,
    nichts wird dir gerecht.
    Dein Blick entsetzt,
    Mut, der dich verlässt.
    Nichts ist echt,
    beharre auf dein Recht.
    Du wirst verletzt,
    schick uns zum Teufel, jetzt erst recht!

    Und wenn dann alle Winde verwehen,
    Nichts in der Hand, weil sie uns alles nehmen,
    Bleiben wir stehen und schrei'n es lauthals in die Welt: wir kommen zurück!
    Denn wir wissen, dass der Wind sich dreht.
    Wir holen zurück, was uns so fehlt.
    Ihr werdet's sehen,
    wir schrei'n es lauthals in die Welt.

    Denn dieser Weg, den wir gehen, in der Hoffnung, was zu bewegen.
    Dieser Weg, den wir gehen, wir gehen aufrecht durch das Leben.
    Dieser Weg, den wir gehen, steht für Sonne nach dem Regen.
    Dieser Weg, den wir gehen, gehen wir aufrecht durch das Leben.
    Dieser Weg, den wir gehen, in der Hoffnung, was zu bewegen.

    Und wenn dann alle Winde verwehen,
    Nichts in der Hand, weil sie uns alles nehmen,
    Bleiben wir stehen und schrei'n es lauthals in die Welt: wir kommen zurück!
    Denn wir wissen, dass der Wind sich dreht.
    Wir holen zurück, was uns so fehlt.
    Ihr werdet's sehen,
    wir schrei'n es lauthals in die Welt: willkommen im Glück!

    Willkommen im Glück!"

    (C) Haudegen 2016

    AntwortenLöschen
  2. Mein lieber alter Mann, Du weißt, wenn Dein "Töchterchen" nein sagt, bin ich die Erste, die ja sagt. sind noch knapp 4 Jahre und Du weißt, es wäre eine Vernunftsentscheidung, aber ich würde ja sagen. Aber das Vorrecht geht an Töchterchen.

    Was Du für Amenadil getan hast, ist an Größe nicht zu überbieten. Und Du hast fein selektiert, wem Du was sagst. So etwas bewundere ich von Herzen. Und ich weiß Du würdest nie Spuren hinterlassen, außer in den Seelen der Menschen.

    Freu Dich auf Tirol, ich wäre so gern mit... so cool...

    AntwortenLöschen
  3. Der Song ist wirklich so genial, damals hatten Ole und ich ja eher Thomas D... einfach weiter machen!

    AntwortenLöschen

Kontakte uns...