Dienstag, 16. Mai 2017

Die ehrlichen Worte eines Freundes...

Die ehrlichen Worte eines Freundes haben mich heute zum Nachdenken bewegt... jetzt habe ich vor 2 Jahren Berlin verlassen und habe dann gemerkt, ich führe ein fast "perfektes" Leben. 

Und schon lande ich wieder genau dort, wo ich her kam, in einer Grübelschleife. Ich suche zu dem scheinbar gerade perfekt passendem Glück, das Glück an meiner Seite und übersehe dabei vielleicht genau das kleine Glück, was ich schon hatte, habe.

Vielleicht übersehe ich aber auch genau das, was mich 2016 zu der Entscheidung brachte, meine Beziehung zu beenden, zu sagen, es macht keinen Sinn mehr.  Und auch was ich danach erfuhr, es verwirrte mich...

Mir wurde gesagt, ich suche nicht sehnsüchtiger, ich bin rastlos, ich suche eine funktionierende Beziehung, nach meinen Vorstellungen und ich habe so unendlich viel erlebt, erfahren gespürt. Es ist kein Wunder, dass mein Kopf nicht mehr weiß, was richtig oder falsch ist. Weil sich alles irgendwie falsch anfühlt und man an jedem zweifelt. Wenn man so den Faden verliert, wenn man krampfhaft versucht glücklich zu sein, krampfhaft versucht das Richtige zu finden. Dann verliert man einfach den Blick fürs Wesentliche. Man hat die Klarsicht nicht mehr, weil man selbst in seinen Gedanken so gefangen ist und die den Blick so trüben, dass man das Wesentliche übersieht.

Danke Freund für diese Worte!

Kommentare:

  1. Schön, dass Du dort auch so viele neue Freunde und vor allem so gute Freunde gefunden hast...

    AntwortenLöschen
  2. Finde für Dich die richtige Antwort, lass Dir Zeit, aber finde sie...

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal muss man sich einfach mal zurücklehnen und den gesamten Wald betrachten.

    AntwortenLöschen

Kontakte uns...