Mittwoch, 30. August 2017

Super, schon wieder...

dachte ich gerade, wieder 15 Euro für zu schnelles fahren, aber ne ne ne war ich gar nicht! Das war der Troll, der durch einen Trick, der gar nicht funktionieren dürfte, das von mir gemietete Auto nahm. Tja nix da, und nur 6 zu schnell, wäre mir auch peinlich gewesen :-)

For my own part

For my own part, I had never had a thought, which I could not set down in words. But till the moment I met you first time, everything change...

Eine Stunde

Eine Stunde früher im Büro, damit ich die Arbeit von zweien schaffe...

Dienstag, 29. August 2017

...


So lecker...



Du willst...

Du willst mich berühren?
Dann tue es, aber mit Deinen Händen!
Du willst mich berühren?
Dann tue es, aber mit Deinen Worten!
Du willst mich berühren?
Dann tue es, aber mit Deinen Handlungen!
Du willst mich berühren?
Dann tue es, aber höre mir aufmerksam zu!
Du willst mich verführen?
Dann tue es, aber mit Deinen Blicken!
Du willst mich verführen?
Dann tue es, aber mit Deinen Gesten!
Du willst mich verführen?
Dann tue es, aber mit Deiner Meinung!
Du willst mich verführen?
Dann tue es, aber fühl Dich dabei wohl!
Du willst mich beeindrucken?
Dann tue es, aber nicht mit Geld!
Du willst mich beeindrucken?
Dann tue es, aber mit Empathie!
Du willst mich beeindrucken?
Dann tue es, aber mit Intelligenz!
Du willst mich beeindrucken?
Dann tue es, in dem Du hinter mir stehst, aber Dich selbst nicht vergisst!
Du willst das ich Dich liebe?
Dann kannst Du nichts machen, es passiert, oder passiert einfach nicht!

© 2017 Ole Steinkamp

Montag, 28. August 2017

Wie wahr...

Wer seinen Partner verändern will, macht bloß zwei Menschen unzufrieden.


(Thomas Meyer - Trennt Euch)

An wen musste die da nur denken...

"Konsequenterweise lasten wir jedem Selbstsucht an, der sein eigenes Wohlbefinden ernst nimmt und sich trennt, weil er in seiner Beziehung unglücklich gewesen ist."


(Thomas Meyer - Trennt Euch)

Sonntag, 27. August 2017

....der 2te Teil war sogar noch besser...

Und ein guter Film

Lecker Ente auf Gemüse Bett


Eine Ode an mein Töchterchen....

Liebes Töchterchen, nachdem wir heute wieder zusammen hielten, einander verstanden un dich hier ja auch schon eine Ode bekam, zwar nicht von Dir, aber ich möchte Dir eine schreiben!

Ich kenne Dich seit 2010-2011 flüchtig, in 2012 wurdest Du immer wichtiger und wichtiger und wichtiger. Ich trennte mich von dem, was mich 10 Jahre belastet hat, sagen wir 8 der 10 Jahre, wir wollen nicht ungerecht sein. 

Bis dahin kannte ich die Stadt, in die ich zog, nur von Shopping Meilen (auf die ich nie Lust hatte) und von Lokalitäten, wo man sinnfrei Geld ausgeben konnte. Berlin von seiner eigenen Seite, wie ich es durch Dich kennen lernte, hatte ich bis Dato nicht gekannt. Wir haben uns vorsichtig rangetastet, gerade weil wir anders sind und doch so verbunden. Wir haben uns nie geliebt, nie begehrt, nie war etwas da wie ein Zauber der Liebe. Aber es war ein viel schönerer Zauber da, der Zauber der Freundschaft. Wir haben in guten, wie in schlechten Tagen zusammengehalten, haben gelernt den anderen zu verstehen, denn obwohl wir so unterschiedlich waren, waren wir uns auch oft ähnlich.

Bei uns war nie jemand sauer, weil man eine Verabredung 3-4 Stunden vorher abgesagt hat, weil wir den Grund dafür kannten. 

Als Du dann jeden Tag nach Neukölln gefahren bist, hatte ich ein wenig Angst, dass es mehr ist, aber es war und ist "nur" (und ich verfluche das Wort gerade) eine Freundschaft. Als Du mich in Tegel besuchtest und die Schwester sagte: "Das ist aber nett, dass Ihre Tochter sie abholt...", war Dein Spitzname besiegelt. Du hast mich mit Deinem Glauben an mich, zu einem anderen Menschen gemacht.

Deine Angst vor dem Schritt, dass ich nach Augsburg ging, war nicht unbegründet, Deine Kritik an der Person mehr als wichtig und sie führte mit allem Erlebten auch zum Unausweichlichen. Es war eine schöne Zeit hier, es war der richtige Schritt für mich, aber der falsche Mensch, dem ich mein Vertrauen versuchte zu schenken.

Du hast mich immer wieder bestärkt, mich kritisiert und genau dafür mag ich Dich als meine "Freundin". Das erwarte ich von jedem guten Freund, auch von Manu, Esther, Susanne, Karin. Meinen wirklich engsten Vertrauten. Und natürlich, Gott habe ihn wohl, von meinem Engel.

Du bist ein Mensch, den ich mir nicht mehr, auch trotz der Entfernung aus meinem Leben wegdenken möchte, ich möchte immer wissen, dass du da bist, daher auch meine Entscheidung im März 2014. Wärst Du nicht da gewesen, ich weiß nicht, ob ich nicht anders entschieden hätte. Du und noch eine Person haben mir das Leben gerettet und dafür bin ich Euch unendlich dankbar. Das ist kein Vorwurf an die Menschen, die es nicht getan haben, sondern nur ein explizites Lob an die, die es getan haben und Gott weiß, ich war nicht einfach in der Zeit.

Ich habe hier unten viele tolle Menschen kennengelernt, ein paar wenige haben sich den Weg geebnet, aber ich will nicht vergleichen. Du bist mein wundervollster Mensch, ohne Liebe für einen Partner, ohne das Begehr mehr von ihm zu wollen,  Sondern einfach nur, um gemeinsam das Leben des Anderen zu ergänzen und wertvoller zu machen.

Mann muss in einer Partnerschaft und auch in einer Freundschaft nicht immer einer Meinung sein, mann kann sich kappeln, streiten, wütend sein. Aber man darf nie vergessen, was der jeweils andere für einen getan hat und wie wertvoll er war und ist. Und genau das werde ich Dir nie vergessen.

Ich vermisse unsere Spaziergänge von 10-20km durch die Stadt, um den See, ich vermisse den Döner, den Inder und doch war es für mich die richtige Entscheidung, auch wenn Du mir sehr oft fehlst.

Aber Du bist und wirst immer meine liebste Freundin sein und mein Töchterchen...

Dein Ole

Samstag, 26. August 2017

Und zur Beruhigung aller Gemüter, eine wunderschöne Erinnerung an Tegel fast 1 Stunde auf 9 Min komprimiert...

Manche Menschen

Profilstalking, aus Missgunst, Eifersucht, oder Bestätigungssuche, eine ganz schlimme Geschichte. Ich habe da ja auch meine "Frauke", die natürlich nicht Frauke heißt, sondern es sich dabei um meine missgünstige Exfreundin handelt, die einem das Schwarze unter den Fingernägeln nicht gönnt.


Dazu gab es kurzfristig ja noch die, die aus einer Ehe kam und meinte, ich würde unter dem gleichen Problem, wie ihr "Ex" Ehemann (keine Ahnung ob endlich mal die Scheidung eingereicht, mir auch egal) leidet.

Jetzt erlebe ich bei meiner besten Freundin ein Drama, weil jemand meint, wir hätten was, hatten was, oder werden was haben. Dies ist nicht der Fall! Ich hatte nie etwas mit ihr, werde nie etwas haben und somit ist gut, sonst wäre ich wohl auch kaum 600km weit weggezogen. Manche Menschen haben echt den Schuss nicht gehört und ich habe meiner besten Freundin auch schon gesagt, dass solche Menschen einfach Gift für die Seele sind. Das Amüsement dabei ist auch noch, dass der Typ jemand anders geehlicht hat und jetzt meint irgendwelche Ansprüche zu stellen. Bitte einmal 160mm Kantholz direkt vor den Schädel. 


Leute lasst endlich einmal los, vergesst was war, lebt was ist und freut Euch auf was da kommt. Wenn die Vergangenheit klingelt, nicht aufmachen, weil ist vergangen!

Und selbst wenn etwas gewesen wäre, es gibt kein Anrecht auf einen Menschen, niemand gehört irgendwem, klar kann man hoffen, dass man den einen Menschen findet mit dem man alt wird, aber ich war an meinem ersten Arbeitstag auch wehrlos, andere Frau gesehen, atemlos, zack. Ich habe versucht mich mit Vernunft davon wegzubewegen, habe versucht mir einzureden, dass der Grund warum ich nach Bayern kam, doch die viel bessere Wahl ist. Aber Liebe lässt sich mit Vernunft nicht erklären, oder besiegeln oder verbiegen.

Als ich dann von meiner "Partnerin" hörte: "Dann musst Du halt was tun dafür, dass ich mich wieder in Dich verliebe..." fiel mir nur eins ein: "Einen Scheiß muss ich!". Ich muss erstmal gar nichts! Und mit Sicherheit muss ich nicht dafür sorgen, dass sich jemand in mich verliebt. Entweder tut er das so, oder er lässt es halt und wenn er es lässt, war es wohl einfach nicht der / die Richtige. 

Und wenn ich jetzt spüre, dass die Faszination nach 593 Tagen im Unternehmen für eine Person immer noch ungebrochen ist, die Frau die es schafft, mich verlegen zu machen, nervös zu machen, dann denke ich nicht mehr an andere Frauen. Und seit ich meine "Ersatz" Nichte habe, gehe ich mit dem Thema noch diffiziler um, als ich es je tat. 

Also an alle da draußen: 


Wenn die Vergangenheit an dir Tür klopft schick sie weg – Sie hat dir nichts Neues zu erzählen.


Denn die Vergangenheit behindert nur Deine Zukunft!

Erste Woche, 250km im Opel Astra K Sports Tourer 1,6 Diesel 100kw 136PS

Nach nun 1 Woche im neuen Astra muss ich sagen: Ich bin begeistert! Noch nie hat ein Auto mich so begeistert in dieser Klasse. Die Formgebung ist schick, der Motor kein Leisetreter, aber deutlich leiser als der Fiat Diesel im Corsa und deutlich weniger Anfahrtsschwäche. Ich bewege ihn zur Zeit mit 5,1 Litern und das obwohl ich nicht super langsam fahre, nur halt oft den Tempomaten setze. 

Das 6 Gang Getriebe schaltet sich leicht, einzig der 2te könnte etwas leichter gehen, die Kupplung ist schön, aber am aller schönsten die Lenkung. Nicht zu weich, nicht zu hart, einige würden sicher sagen, doch zu hart, ich mag sie genauso wie sie ist. Abgesehen von BMW und Mercedes kenne ich keine bessere Lenkung. 

Das Cockpit übersichtlich, kein unnötiges LCD Kino, wobei ich auch hier wieder einen minimalsten Abstrich machen muss, wo der Punkt an den Ford Focus geht. Man sollte auswählen können, was der Bordcoumputer anzeigt. Der Ford zeigt momentanen und Durchschnittsverbrauch an, plus Tageskilometerzähler, plus Reichweite. Der Opel entweder Momentanvebrauch plus Reichweite,  oder Tageskilometerzähler, plus Durschnittsverbrauch und Durchschnitssgeschwindigkeit. und ich würde mir hier auch auch eher wie bei Ford eine Bedienung im Lenkrad und nicht am Lenkstockhebel wünschen. Aber das ist wirklich Meckern auf allerhöchstem Niveau. 

Das Multimediasystem mit Navigation ist super, auch wenn dank Android Auto, die Navifunktion unnötig wird.

Der Motor ist leicht rauh, aber dafür mit unheimlichem Wums versehen, dass es wirklich Spaß macht, Angst vorm Überholen, kennt man hier nicht. Die Sitze sind wie immer eine "harte" Wohltat dank Opel, dass konnten sie schon immer! Was die merkwürdige Mulde zwischen Schaltung und Klimaanlage soll, erschließt sich mir nicht wirklich, aber gut...

Ansonsten muss ich sagen: Nie hat es mir so viel Spaß gemacht Auto zu fahren, ich würden jeden VW, Skoda, Seat, Toyota für diesen Wagen stehen lassen.

Wie der als 160PS Biturbo ist, würde ich gerne mal erleben, aber da die Firma Sigg sich ja für Kunden im Geschäft nicht interessiert, ich war jetzt 2 Mal 15 Minuten dort und niemand sprach mich an, verkaufen wohl einfach zu viel.

3 interessante Artikel, fließen sicher mit ins Buch ein...

24 Jahre und Single

Ich krieg keinen ab...

Schluss jetzt...

Android Auto, so cool

Manchmal bleibe ich einfach sitzen...




Das ist so ein Song, bei dem bleibe ich auch sitzen, wenn der Motor aus ist, selbst wenn ich zu spät bin... (was bei mir ungefähr alle Trillionen Termine mal passiert...)

Mittwoch, 23. August 2017

Du...

Lieber Ole!

Ich liebe Dich noch immer und ich denke Du weißt das! Ich weiß auch was es für ein "Problem" gibt, seit dem 11.1.2016. Ich müsste traurig sein, in Selbstzweifel zerfließen, aber ich tue es nicht. Warum?

Weil ich Dich verstehe, etwas was in mir eine solche Verwirrung auslöst, einmal im Leben, würde ich auch nicht aufgeben.

Mach was draus! Aber bitte tue auch was! Finde raus, was es ist und dann bist Du vielleicht irgendwann mal wieder frei. Das sage ich Dir als Freund, nicht als traurige Geliebte. Es sind keine Zufälle, dass Du im Fahrstuhl stehst, dass ihr zum gleichen Ort fahrt, wo Du nicht mal ankündigst wohin... das ist kein Zufall, dass ist Schicksal und dem sollte man sich von Zeit zu Zeit ergeben.

Wie wir es getan haben, ich bereue keinen Schritt, ich hatte die schönste Zeit meines Lebens mit Dir, aber ich bin realistisch genug und vielleicht dumm genug, Dich freizugeben...

Deine Karin!

So macht fahren Spaß, was zum anfassen...

Einfach nur wundervoll



Freitag, 18. August 2017

Vor einem Jahr...

Vor etwas mehr als einem Jahr standest Du vor mir, ich habe Dich sofort in mein Herz geschlossen, Du warst mir trotz 33 Jahren Altersunterschied so unendlich ähnlich. 

Du hast mit Deiner jungen, unbeschwerten Art, selbst mein oft absurdes Leben absurdum geführt.

Du hast mit Deinen fast 14 Jahren mich zum Lächeln gebracht, hast mir wieder eine andere Sichtweise eröffnet, hast mich zum Lachen, wie zum Grübeln gebracht. Du hast meine Seele gestreichelt und sie gleichzeitig zum Zittern gebracht. Du bist so unverfroren ehrlich, so gnadenlos direkt und leider auch so naiv, wie ich es früher war. 

Was habe ich oft den Worten von Menschen vertraut, für die selbst ein Handschlag zu viel Zuneigung gewesen wäre, hier hoffe ich, Dich auf Deinem weiteren Weg begleiten zu können, Dich auffangen zu können, wenn Dir wieder ein Mensch weh tut. Auch wenn ich weiß, dass man Erfahrungen gerne selbst sammelt und dann nicht hören will: "Ich habe es dir ja gesagt...".

Lebe Dein Leben, lass Dich begleiten von dem Rat deines "Onkels", wenn ich etwas sage, kritisiere, tue ich das nicht, um an Dir zu zweifeln, sondern weil Dir eigene Fehler ersparen möchte. Aber wenn Du sie selbst machen willst, ich bin trotzdem immer da um Dich aufzufangen.

Wenn wir doofen Erwachsenen so etwas sagen, wie: "Warum haust Du einfach ab?", dann sagen wir das nicht, weil wir Dir Dein Leben verbieten wollen, weil wir Dir vorleben wollen, wie man ohne Gefühle durchs Leben kommt, sondern weil wir uns einfach um Dich sorgen, weil wir Dich lieben!

In dem Moment wo Deine Mutter mich anrief und sie sagte, sie wüsste nicht wo Du bist, bin ich innerlich fast gestorben, umso erleichterter war ich, als Du ans Telefon bei mir gingst. Wir machen alle nicht immer alles richtig, auch nicht wir dämlichen Erwachsenen... aber wir sorgen uns einfach um Dich, auch wenn Du der Meinung bist, wir brauchen das nicht.

Wir haben doch zusammen bisher jedes Problem gelöst oder? Ich möchte einfach nur, dass Du weißt, egal was passiert, fackelst Du ein Haus ab, fährst Du ein Auto zu Schrott, ich bin da, ich werde natürlich nicht sagen: "Super gemacht!", Du wirst Dir sicher eine Standpauke anhören, aber seien wir ehrlich, hättest Du sie dann nicht auch verdient?

Ich liebe Dich als "Nichte", ich bin jeden Tag 25 Std für Dich da, auch wenn es schon 20 Minuten nach 26 Uhr ist... ich bin da... Du tust mir gut und ich möchte Dir gut tun...

Egal was passiert, wir lösen das Problem.... ruf mich an, schreib mich an, was auch immer!

Deine Mutter, Dein Vater, ich sind immer für Dich da! Wir helfen Dir egal, wie scheiße es Dir geht... wir mögen manches nicht aus Deiner Sichtweise begreifen, aber wir haben sehr viel ähnliches erlebt...

...


Ich melde mich

Ich melde mich mal fürs Wochenende ab, Nichtchen ist da :-)

Donnerstag, 17. August 2017

Wunderschöner Erinnerung an Berlin...

Gerade kommt ein klein wenig Heimweh durch, an Abende im Klunkerkranich in Berlin, unvergessen das Konzert von Adna, die mich mit ihrer Musik, durch eine gerade nicht nach Zuckerwatte schmeckende Zeit begleitete.

Heute wurde ich durch Youtube wieder dran erinnert:


Damals noch recht unbekannt, wir haben gerade mal 5 Euro Eintritt bezahlt, war es ein Abend voller nachdenklicher Momente, wir haben viel gelacht und ich bin Esther heute noch dankbar für diesen unvergesslichen Abend. 

Noch heute jemand mit einem ungewöhnlichem Musikstil, aber jemand der zu seinem Stil steht. Während mich Lesli Clio mit den ersten 2 Alben noch überzeugt hatte, trotz Stilwechsel, ist das 3te doch einfach nur noch Kommerz Mucke. Ja klar, sagt der Michael Bublé hört, aber da weiß ich was ich höre und wenn jemand ungewöhnlich anfängt und damit erfolg hat, sollte er nicht mit jedem Album komplett seinen Stil wechseln, meine persönliche Meinung. 

Was für schöne Erinnerungen an den Klunkerkranich, Nächte in Berlin, am Tegeler See, an der Media Spree, Silvester mit Töchterchen am Reichstag, an Nächte am Tegeler See, an das Gefühl endlich angekommen zu sein und doch irgendwann wieder weg zu müssen...

Und Adna hat es mir gesagt: Run Lucifer:


Und ich habe es dann getan.. ich weiß nicht wie oft ich dieses Lied gehört habe... 

Danke für einen gerade etwas schön traurigen Moment, an Töchterchen, Esther, Susanne! Ihr habt mir die schönen Seiten von Berlin gezeigt, gezeigt wie schön es an einem Ort sein kann und danke meiner eigenen Entscheidung, 2012 den Weg ins ungewisse zu starten und dort alleine zu leben. Es war eine wunderschöne Zeit und auch wenn es hier jetzt auch schön ist, es ist einfach anders schön...

Ich will und kann gar nicht vergleichen, ich will mich nur erinnern an viele sauschöne Moment und viele tieftraurige, welche die mich noch mehr zu dem Menschen geformt haben, der ich heute bin.

Danke für die Blendung durch den Burggrafen, der es geschafft hat innerhalb von kürzester Zeit über 60 Personen der Existenzgrundlage zu berauben, die Partys waren cool, die Idee auch, die Sprüche perfekt. Und angebliche Freunde warnten mich nicht vor dem Schneegestöber. Aber auch das hat mich nur stärker gemacht. Und aufmerksamer gegen Blender! 

Und 2 Dinge vermiss ich hier immer noch unendlich, einen vernünftigen Inder und einen anständigen Lamm Döner! Und als drittes natürlich die Zyankali Bar...

Trotzdem danke für die schöne Zeit, schnüff, Träne wegdrück...